DAS REAL-LIFE ADVENTURE GAME ist ein Gesellschaftsspiel für den Alltag in der Realität. Es ist jederzeit spielbar. Bei der Arbeit, zuhause unter dem Sofa, um 3:00 morgens mit der Großmutter, oder einer fremden Person im Warteraum vom Ordnungsamt, oder einer Absperrung, oder einer Taube.


ZIEL

Ziel des Spiels ist es, (1) im Alltag aus der eigenen Komfortzone zu brechen.

Komfortzone = Meine Version von Realität

In dem Spiel geht es darum, diese fixe Welt auseinanderzunehmen. 

Auf erweitertem Level (2) entdecken Sie neue Realitäten von anderen Mitspieler*innen.
Sie können Ihre Realität um Perspektiven erweitern von Tieren, Bäumen, Menschen, die anders aussehen als Sie und die dadurch früher oder später sterben, aufstehen müssen, die mehr oder weniger fetischisiert / objektiviziert / sexualisiert / behindert werden, oder denen ihre Arbeit mehr oder weniger Spaß macht.

Das Real Life Adventure Game ist also ein bisschen wie Sims, Minecraft, Monkey Island, nur im echten Leben. 

GEGNER
ist die Angst vor meinen Nachbarn, Vorgesetzten und Cheffinen, Groß- und kleinschreibung, tippfehlern, vor den eigenen Eltern, Freund*innen und Familie, menschen in uniformen, verbotsschildern, vor behördenbriefen, den wünschen der mutter, der hoffnung des vaters, zäunen, hecken, amtspersonen, bezugspersonen, türen (angelehnte/offene/zue), lichtschaltern, behördengängen, behördenfluren, gesetzeslinien, hilfslinien, normseiten, deutscher industrienorm, vor der eigenen lust, dem internet, langsamkeit, überholt werden, StvO.*, STI*, AWPMs***, abgabefristen, dem eigenen musikgeschmack, der eigenen ohnmacht, meinem öffentlichen profil, der kommentarfunktion, smalltalk, unbekannten, die ich kennenlernen möchte, menschen, die mir auf offener Straße entgegen kommen, menschen bei denen ich meine eigenen vorurteile spür, menschen, bei denen ich meine eigenen vorteile spür

* straßenverkehrsordnung
** geschlechtskrankheiten
*** alte weiße populistische männer

ich=wir=du=Sie

VORBEREITUNG

1) Versuchen Sie sich daran zu erinnern, wie Sie als Kind drauf los gerannt sind, wenn Sie auf den Spielplatz wollten. Erinnern Sie sich an das angenehme Vakuum der Sorge davor, einen Fehler zu begehen. Wie Sie sich nicht so viel Gedanken gemacht haben, wie Sie aussehen beim Rennen. 



2) Wenn das schwierig ist, beobachten Sie, wie sehr junge Kinder spielen. Versuchen Sie, sich an die spezielle Kinderleichtigkeit zu erinnern, Dinge unvoreingenommen zu probieren. 

3) Schauen Sie über den Bildschirm. Was sehen Sie? 

4) Stellen Sie sich vor, das, was vor Ihnen liegt, ist die gebaute Welt in einem Spiel. 

Das ist Ihr Spielfeld. 

5) Gehen Sie einige Schritte. Schauen Sie, wie Ihr Körper reagiert. Wozu ist er ausgelegt? Was haben Sie für Tools? Wie schnell können Sie in Ihren Schuhen rennen? 

6) Betrachten Sie die nächste Person in Ihrem Blickfeld. Dies ist eine Mitspieler*in. Nun betrachten Sie die Spielkarte links.


7) Versuchen Sie, die erste Karte auf die Person anzuwenden. 

SPIELKARTENIDEEN
Bitte gerne an hey@relag.de

Im Lauf der Zeit entwickelt sich aus den gesammelten Spielkarten ein öffentliches Spielkartenset.